облако

СЕTИ

Archiv der Kategorie 'Akustisches'

Bye bye Mittelwelle!

am 20. Dezember 2015 unter Akustisches, Technik von gestern abgelegt

Wie ich heute gelesen habe, hört in Deutschland am 31.12.2015 die Mittelwelle quasi auf zu existieren. Dann nämlich stellt der Deutschlandfunk seinen Sendebetrieb (hier bei Magdeburg z.B. auf 756kHz empfangbar) auf Mittelwelle komplett ein. Damit verschwindet der letzte deutsche MW-Hörfunksender. Auch wenn das niemand mehr so wirklich gebraucht hat – abgesehen vielleicht von Schiffen auf Grund der extremen Reichweite – ist es doch irgendwie schade. Eine Ära geht zu Ende und die frei werdenden Gelder sollen für den DAB+ Ausbau genutzt werden. Dabei waren Radios mit den Standorten der Sender auf der Skala doch die Schönsten!

skala

Everyday

am 04. Januar 2011 unter Akustisches abgelegt

Es gibt eine Menge Blödsinn auf Youtube zu sehen. Es gibt auch eine Menge guter Musik(videos) auf Youtube zu sehen. Aber manchmal stößt man bei Youtube – durch Zufall oder gezielte Suche – auf wirklich interessante Dinge. Vielleicht sollte man es sogar Kunst nennen. So wie das Viral von Noah Kalina. Noah nimmt seit dem 11. Januar 2000 täglich ein Foto von sich selbst auf. Mit einem ausdruckslosen Blick sieht er dabei immer in die Kamera. Alle Bilder vom Beginn bis zum 31. Juli 2006 – also insgesamt 2365 Bilder wurden zu einem Video mit 6 Bildern pro Sekunde zusammengefügt. Meiner Meinung nach das allerbeste dabei ist die Musik. Noahs Freundin Carly Comando spielt dazu ihr Klavierstück „Everyday“. Klasse Ding und uneingeschränkt empfehlenswert!

Heartbeats

am 12. Dezember 2010 unter Akustisches abgelegt

Vielen ist sicher die TV-Werbung eines Unterhaltungselektronik-Herstellers bekannt, in der tausende Flummies durch San Franciscos Straßen hüpfen. Markant an dem tollen Spot ist auch „Hartbeats“, interpretiert von José González. Viele wissen aber nicht, daß der Song aus 2003 ursprünglich von „The Knife“ geschrieben und intoniert wurde.

Auch ohne Gitarre und Flummies ein sehr guter Song. Wem die Stimme bekannt vorkommt, dem sei gesagt, daß sie Karin Dreijer Andersson gehört.  Karin, di esich jetzt Fever Ray nennt, hat auch schon den Songs „This must be it“ und „What else is there“ von Røyksopp ihre hervorragende Stimme geliehen.

Heppner!

am 02. November 2010 unter Akustisches, Allgemein abgelegt

Endlich hört man mal wieder was neues von Peter Heppner. Nena ließ sich dabei leider nicht vermeiden.

Wem jetzt Nena echt zu viel ist, dem empfehle ich das Heppner-Duett mit Goethes Erben. Und wer die Erben nicht leiden kann, hat jetzt echt mal Pech gehabt!