облако

СЕTИ

Archiv der Kategorie 'boerde.de'

Yesss!

am 01. August 2010 unter boerde.de, WLAN abgelegt

Noch einmal Schornstein besteigen, noch einmal Antenne ausrichten und dann:

Ich bin hoch zufrieden!

Wow!

am 25. Juli 2010 unter boerde.de, WLAN abgelegt

Jerry R. Ehmann war damals sichtlich überrascht, als er mit seinem Großen Ohr an der OSU ein Signal entdeckte, was sich deutlich vom Hintergrundrauschen abhob. Ähnlich ging es mir, als nach einer gut 12-Stündigen Bastelaktion mein WLAN-Empfang sich um gut 10db verbesserte und sich jetzt auch etwas deutlicher vom Hintergrundrauschen abhebt. Auch dadurch bedingt gibt es nun weniger Verluste.

Allen, den nun gar nicht wissen wovon ich hier texte sei gesagt, daß ich in einer Welt ohne schnelles, kommerzielles Internet lebe. In meinem Wahlheimatort ist maximal DSLlight (also theoretische 384kbit/s) verfügbar. Die Telebim kassiert für diese halbe DSL-Leistung trotzdem den vollen Preis. Während sich andere Anwohner damit zufrieden geben und die Gemeindeverwaltung auf die Breitband-Initiative hofft gibt es zum Glück auch Vereine die einfach handeln. So auch der Verein boerde.de e.V., der viele seiner Mitglieder mit schnellem Internet per Funk versorgt. Und so ist das auch in meinem Ort, nur dummerweise ist der Abstand von mir zum nächsten vereinseigenen Access-Point recht groß. So müssen 1,9km ohne Sichtverbindung überbrückt werden. Deswegen steht auf meinem Dach auch eine riesige 24dBi-Richtantenne. Die Verbindung zum Flächenstrahler des Access-Points (AP) war relativ stabil, aber das Signal sehr schwach. Seit gestern gibt es aber auf dem AP eine neue Richtantenne in meine Richtung. Jetzt kann ich auch mal ein Youtube-Video ohne Nachladepausen gucken. Ich erreiche jetzt Geschwindigkeiten, die mir nicht die Telebim und auch kein Handynetz-Surfstick so bald zur Verfügung stellen wird.

ohne Proxy:

mit Proxy:

Allerdings sind solche Tests immer mit Vorsicht zu betrachten. Es gibt zu viele Faktoren, die das Messergebnis negativ beeinflussen können.

Einbruch zwecklos!

am 11. Juli 2010 unter Allgemein, boerde.de abgelegt

An den Freizeitganoven und seine Minirock-Begleiterin:

Falls ihr den Aufkleber auf meinem Auto gesehen habt, lest ihr das hier ja vielleicht. Auch wenn ihr da anderer Meinung seid – das TGA in der Sieverstorstraße hat einen Besitzer und es ist „bewohnt“. Nicht umsonst ist es rings herum von Mauern, Zäunen und Stacheldraht umgeben. Nicht umsonst wird durch Schilder auf eine Kameraüberwachung hingewiesen. Und nein, es glaubt euch Niemand, daß ihr den Bolzenschneider dort gefunden habt. Ach ja und noch etwas:

Don’t mess with the Nerds! 😛