облако

СЕTИ

Kostenlose Fehlanzeigen – die Statistik.

am 17. Januar 2011 unter Allgemein abgelegt

Der eine Verlag gelobte Besserung, der andere war über meine Worte erschüttert. Ich berichtete schon hier und hier davon. Ob sich 2011 in der Zustellsituation hier im Gerwischer Seedorf etwas ändert wird sich zeigen. Hier werde ich mal mitnotieren, ob und wann in diesem Jahr General Anzeiger und Der Burg Spiegel nebst den Prospekten diverser Baumärkte und Discounter zugestellt werden.

Nur um das noch mal deutlich zu sagen: ich bin in keinster Weise auf diese Blätter angewiesen, nur stört es mich, das jemand Ged dafür bekommt diese Zeitungen auszuteilen, es aber nicht tut sondern vielleicht lieber mit dem Zeug seine Stube heizt. Jeder – ok nicht jeder, aber die meisten von uns bekommen ihren Lohn im Gegenzug für ihre Leistungen. Das hier in meinen Augen der Zusteller aber nur kassiert und nicht leistet regt mich einfach nur auf!

= nicht zugestellt

= zugestellt


Datum General Anzeiger Der BurgSpiegel
So. 02.01.2011

Mi. 05.01.2011

So. 09.01.2011

Mi. 12.01.2011

So. 16.01.2011

Mi. 19.01.2011
nach Anruf beim GA

So. 23.01.2011

Mi. 26.01.2011

So. 30.01.2011

Mi. 02.02.2011
nach Anruf beim GA am 31.01.

So. 06.02.2011

Mi. 09.02.2011

So. 13.02.2011

Mi. 16.02.2011

So. 20.02.2011


(dafür im Wald gefunden)

Mi. 23.02.2011

So. 27.02.2011

Mi. 02.03.2011

So. 06.03.2011

Mi. 09.03.2011

So. 13.03.2011

Kostenlose Fehlanzeigen – 2. Teil

am 12. Dezember 2010 unter Allgemein abgelegt

Ein Thema, welches mich wieter beschäftigt. Wie ich schon früher berichtete, hapert es mit der Zustellung von Kostenlosen Zeitungen samt ihrer Beilagen mächtig in unserer Siedlung. In der letzten Woche, ich glaube es war am Montag oder Dienstag, sprach mich ein Herr an, als ich gerade ins Auto steigen wollte. Er gab sich als Mitarbeiter vom General-Anzeiger aus und war hier, weil sich auch eine Nachbarin über die ständige Nicht-Zustellung von „Der Burg Spiegel“ und „General-Anzeiger“ schon öfter beschwerte. Er fragte mich, ob dem bei uns auch so sei, oder ob es nur die Nachbarin beträfe. Natürlich betrifft es nicht nur sie, sondern die komplette Siedlung. Er versprach, daß ab sofort die Zustellung wieder funktionieren sollte. Und tatsächlich – heute am 3. Advent fand ich tatsächlich die Zeitungen (sogar schon am Vormittag) im Postkasten.  Ich bin gespannt, wie es weitergeht!

iPhone vs. xPhone

am 21. Juni 2010 unter Allgemein abgelegt

Apple wirft gerade das iPhone 4 auf den Markt. Im Generalanzeiger – ganz versteckt bei den Kleinanzeigen – war am gestrigen Sonntag etwas ganz erstaunliches zu lesen. Still und heimlich haben die Jungs aus Redmond das Windows X Phone entwickelt. Selbst technische Details kennen wir schon: Es hat einen AMDO-Prozessor, 1GB RAM und selbst ein CD-Brenner und ein Diskettenlaufwerk fehlen nicht. Auch gegen das 15″ Display stinkt Apples Konkurenzprodukt voll ab. Microsaft fährt hier scheinbar eine ganz neue Strategie. Man setzt auf bewährte Hardware und vertreibt dieses Sensationstelefon ausschließlich über Kleinanzeigen in kostenlosen Sonntagszeitungen. Schade – ein Bild des Gerätes war nicht dabei!

General-Anzeiger

Windows X Phone

Kostenlose Fehlanzeigen

am 21. März 2010 unter Allgemein abgelegt

Wenn man in einer Siedlung wohnt, die über keine befestigte Straße verfügt, ist man einiges gewohnt: Schnee wurde nicht geräumt, gegen Glatteis nichts getan, Straßenlampen sind mehrere Monate lang defekt, oder die Mülltonnen werden nicht abgeholt, weil die „Straße“ für das Entsorgungsfahrzeug nicht passierbar ist. So ist das eben im Seedorf – dem Eiterpickel im Gesicht von Gerwisch. Und seit dem 3. Quartal 2009 trauen sich auch immer seltener die auf 400€-Basis arbeitenden Zeitungsverteiler hier her. Kein General-Anzeiger(GA) am Mittwoch, und Sonntags auch keiner. Auch der Burg-Spiegel findet immer seltener seinen Weg hier her. Auf Anfrage beim General-Anzeiger, ob den diese kostenlose Zeitung nicht länger in unserer Straße zugestellt wird, wurde ich nur gebeten, meine genaue Anschrift (Straße und Hausnummer) zu nennen, damit „der Fall geprüft werden kann“. Da aber niemand hier im Seedorf diese Zeitung erhielt, hielt ich das mitteilen der Hausnummer für überflüssig – so schrub ich auch dem GA. Bis jetzt ging ich davon aus, dass der Herausgeber ein Interesse daran hat, dass sein Medium (inklusive der Werbebeilagen) auch die Bevölkerung erreicht. Scheinbar ist dem aber nicht so. Selbst 2 Monate nach meinem Schreiben hat sich nichts geändert.

Nicht, das jemand jetzt denkt, ich benötige unbedingt diese kostenlosen Blätter. Informationen aus der Region und der Rest der Welt hol ich mir schon lange und viel lieber aus dem Internet. Hier geht es nur darum, dass der Herausgeber der kostenlosen Zeitungen scheinbar damit zufrieden ist, daß er Geld für Werbeanzeigen und Werbebeilagen bekommt, dass der Zusteller Geld fürs Zustellen bekommt, es aber nicht tut, sondern die Zeitungspakete in seinem Ofen oder irgendwo im Wald landen.

General-Anzeiger

Quelle: generalanzeiger.de

burgspiegel

Quelle: der-burgspiegel.de